Mitgliederversammlung 2017 am 13.12.2017

Alle zwei Jahre wählt das Schullandheimwerk Mittelfranken e.V. seinen ehrenamtlichen Vorstand, Schatzmeister und Schriftführer und das höchste Gremium nach dem Vorstand, den Vorstandsausschuss.
Seit 30 Jahren sind der Vorstandsvorsitzende, Altbürgermeister Maximilian Gaul und Vorstandsmitglied Rektor Alfred Sammetinger bereits im Amt. Beide wurden einstimmig in ihren Aufgaben wiederum bestätigt. Vorstandsmitglied Stefan Roth, Mittelschullehrer in Nürnberg, der bereits vier Jahre die Aufgaben wahrnimmt, wurde ebenso überzeugend wiedergewählt.

Herr Maximilian Gaul, 1. Vorsitzender (mitte)
Herr Alfred Sammetinger, stellvertr. Vorsitzender (rechts)
Herr Stefan Roth, stellvertr. Vorsitzender (links)

Die Wahlen wurden von Kreisrat Thomas Zehmeister, der anlässlich des Jubiläums im Juni in Obersteinbach dem Schullandheimwerk beigetreten ist, kompetent geleitet.

Vorstand und Ausschuss tragen die Verantwortung für fünf Heime in Bad Windsheim, Heidenheim, Obersteinbach und Vorra, sowie für die Pfeifferhütte, die derzeit für UMA an die Rummelsberger Diakonie untervermietet ist. Neben den Aufgaben des Betriebs und Unterhalts haben sie auch die Personalverantwortung für alle Mitarbeiter in den Schullandheimen und in der Geschäftsstelle.

Der wiedergewählte Vorstandsvorsitzende Maximilian Gaul dankte dem Bezirkstagspräsidenten Richard Bartsch für die große finanzielle Unterstützung des Bezirks für die Schullandheime in Mittelfranken.
Richard Bartsch würdigte die pädagogische Leistung des Schullandheimwerks zum Wohle des Schullebens und des Unterrichts außerhalb der Schule. Er dankte auch für die engagierte ehrenamtliche Arbeit des gemeinnützigen Vereins und sagte weiterhin Unterstützung zu.


Zu Beginn der Sitzung unterschrieb der Vorstand den neuen Mietvertrag mit dem Freistaat Bayern zur Fortführung des Schlosses Vorra als Schullandheim. Während Bad Windsheim, Heidenheim und Obersteinbach im Eigentum des Schullandheimwerks sind, ist das älteste Schullandheim des Vereins im Eigentum des Staates.

 

 

Die Kommentare sind geschlossen.